BIV: Pro Frauen

BIV: Pro Frauen

In ihrem sozial- und gesundheitspolitischen Grundsatzprogramm („Was uns wichtig ist – wofür wir eintreten“ unter der Rubrik „Verein“ der BIV-Website) fordert die BIV, mehr Frauen in den Vorschlagslisten bei der Sozialwahl zu berücksichtigen. Sie selbst geht mit gutem Beispiel voran, denn fünf ihrer acht Verwaltungsratsmitglieder bei der BARMER sind weiblich. Jetzt hat die Politik reagiert und mit dem MDK-Reformgesetz vorgegeben,

Thomas Auerbach stellvertretender Vorsitzender in der AGUM

Thomas Auerbach stellvertretender Vorsitzender in der AGUM

In seiner Sitzung am 2. Dezember wählte die Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Mitgliedergemeinschaften der Ersatzkassen e. V.  (AGUM) unser BIV-Mitglied Thomas Auerbach zu Ihrem stellvertretenden Vorsitzenden. Thomas Auerbach bedankte sich nach seiner einstimmigen Wahl für das große Vertrauen: „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit und möchte gerne einen starken Beitrag zur Vertretung der Versicherteninteressen in der gesetzlichen Sozialversicherung leisten.“

Gesundheitspolitische Halbzeitbilanz beim BARMER Hafengespräch

Gesundheitspolitische Halbzeitbilanz beim BARMER Hafengespräch

Die Landesvertretungen der BARMER führen zu den landespolitischen Kernthemen regelmäßig regionale Veranstaltungen durch. In diesem Rahmen konnte der Landesgeschäftsführer NRW, Heiner Beckmann, in Anwesenheit unseres BIV-Verwaltungsratsmitglieds Wolfgang Funke, im November gemeinsam mit den  gesundheitspolitischen Vertretern von CDU, FDP, SPD und Grüne eine Halbzeitbilanz ziehen.

Weiterbildung für die Widerspruchsausschüsse

Weiterbildung für die Widerspruchsausschüsse

Viele Mitglieder der BIV arbeiten aktiv als Vorsitzende oder Mitglieder in den Widerspruchsausschüssen (WSA) der BARMER. Um in diesen Gremien fundiert die Interessen der Versicherten vertreten zu können, erhalten alle WSA-Mitglieder die Möglichkeit, ihr Wissen in einem jährlich stattfindenden Weiterbildungsseminar zu aktualisieren und zu vertiefen. Dieses Seminar fand in der Zeit vom 28. bis 29. November in Wolfsburg statt.

Kleinvieh macht auch Mist!

Das Bundeskabinett hat Mitte November beschlossen, den Beitragssatz zur Arbeitslosenversicherung von bisher 2,5 Prozent auf 2,4 Prozent der beitragspflichtigen Einnahmen zu senken. Der neue Beitragssatz gilt vorerst für drei Jahre bis Ende 2022. Für einen Arbeitnehmer mit einem monatlichen Arbeitsentgelt von 3.500 Euro bedeutet dies zum Beispiel eine monatliche Ersparnis von 1,75 Euro. Der Arbeitgeber wird im gleichen Umfang entlastet.

Sitzung des gesundheitspolitischen Beirats der BARMER in Schleswig-Holstein

Sitzung des gesundheitspolitischen Beirats der BARMER in Schleswig-Holstein

Die erste Sitzung des gesundheitspolitischen Beirats der BARMER in Schleswig-Holstein diskutiert über die Versorgung und die Verbesserung der BARMER-Leistungen. Mit dabei unser Mitglied und Verwaltungsratsvorsitzender Bernd Heinemann mit einem klaren Bekenntnis: „Wir wollen auch die kleinste Insel und Hallig gut versorgen. Ggf. mit elektronischer Verordnung.“

Anspruch auf Erziehungsrente?!

Anspruch auf Erziehungsrente?!

Experten der Deutschen Rentenversicherung schätzen, dass es in Deutschland rund 50.000 Personen gibt, die Anspruch auf Erziehungsrente nach § 47 des Sechsten Buches Sozialgesetzbuch (SGB VI) haben. Tatsächlich sind es aber nicht einmal 8.000 Personen, die diese Rente beziehen, was möglicherweise daran liegt, dass sie schlicht und einfach zu wenig bekannt ist. BIV-Rentenexperte Dirk Freese erläutert Hintergründe und Anspruchsvoraussetzungen: Nach

BIV im Bundesministerium für Gesundheit

BIV im Bundesministerium für Gesundheit

Die beiden Vorstandsmitglieder der BIV, Andrea Wiedemann und Bernd Heinemann, haben heute im Bundesministerium für Gesundheit (BMG) ein Gespräch mit der Unterabteilungsleiterin Krankenkassen, Frau Katja Kohfeld und dem RSA-Unterabteilungsleiter Herrn Gründer geführt. Schwerpunkte waren das „Faire Kassenwahlgesetz“ mit der Rolle der Selbstverwaltung und die Erwartungen an ein hohes Maß an Beitragsstabilität in den Kassen. Es ging dabei auch um mehr

Höhere Beiträge für Besserverdienende

„The same procedure as every year” ist man versucht zu sagen. Doch durch die unterjährig höhere Einkommensentwicklung fällt auch die alljährliche Beitragssteigerung aufgrund der Anhebung der Beitragsbemessungsgrenzen höher aus. Konkret steigt die Beitragsbemessungsgrenze in der Kranken- und Pflegeversicherung um 150 Euro auf 4.687,50 Euro monatlich (56.250 Euro jährlich). Sie gilt im gesamten Bundesgebiet. In der Renten- und Arbeitslosenversicherung steigen die Grenzen

Aus „faire-Kassenwahl“ wird „fairer Kassenwettbewerb“

Aus „faire-Kassenwahl“ wird „fairer Kassenwettbewerb“

Am 9. Oktober 2019 hat das Bundeskabinett den Gesetzentwurf für ein „Fairer – Kassenwettbewerb-Gesetz (vormals „Faire-Kassenwahl-Gesetz“) beschlossen. Darin nicht mehr enthalten ist das ursprüngliche Vorhaben, den Verwaltungsrat des GKV-Spitzenverbandes mit hauptamtlichen Vorständen der Krankenkassen zu besetzen. Bundesgesundheitsminister Spahn kommt damit seinen Kritikern – unter anderem der BIV – entgegen, die sich auch weiterhin für einen Verwaltungsrat ausschließlich aus gewählten Selbstverwalterinnen

BIV-Pflegesymposion voller Erfolg!

BIV-Pflegesymposion voller Erfolg!

Auf Neuland wagte sich die BIV am 15. September 2019 mit der erstmaligen Ausrichtung einer öffentlichen Veranstaltung. Sie fand im Seniorenzentrum St. Markus der Hamburger Martha-Stiftung statt und firmierte unter der Überschrift „Mein Zuhause, meine Gesundheit, meine Zukunft – Herausforderungen für Gesellschaft, Politik und Pflegeversicherung. Rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren der Einladung der BIV gefolgt, um spannende zwei Stunden mit interessanten

Hannelore Löhr wird zweites Ehrenmitglied

Hannelore Löhr wird zweites Ehrenmitglied

Im Rahmen der Mitgliederversammlung in Hamburg ernannten die Mitglieder der BIV Hannelore Löhr, Hamburg, zum zweiten Ehrenmitglied der BARMER Interessenvertretung nach Holger Langkutsch. Hannelore Löhr, so der Vorstandsvorsitzende Bernd Heinemann, ist eine Gesundheits- und Sozialpolitikerin mit Herz und Verstand, eine „Geburtshelferin“ der BIV und eine wichtige Ratgeberin und Unterstützerin gerade in der Gründungsphase des Vereins und den ersten Monaten seines

Mitgliederversammlung in Hamburg

Mitgliederversammlung in Hamburg

Am 15. September 2019 fand die diesjährige Mitgliederversammlung  der BARMER Interessenvertretung statt. Tagungsort war das Seniorenzentrum  St. Markus im Hamburger Stadtteil Hoheluft . Anwesend waren über 40 Damen und Herren aus dem gesamten Bundesgebiet. Nach einem Grußwort durch Birgit Stöver, Mitglied der Hamburger Bürgerschaft  und BIV-Mitglied, galt es, eine 12 Punkte umfassende Tagesordnung abzuarbeiten. Im Mittelpunkt standen dabei ausführliche Tätigkeitsberichte

BIV beim Ehrenamtstag präsent

BIV beim Ehrenamtstag präsent

Den Ehrenamtstag in Datteln nutzte unser Vereinsmitglied Klaus Moldenhauer vergangenes Wochenende, um den Verein und dessen Engagement in der Sozialen Selbstverwaltung zu präsentieren. „Ich wurde von vielen Besuchern wahrgenommen und es fanden anregende Gespräche statt“, berichtete Klaus Moldenhauer vom großen Interesse. „Eine Menge Info-Material der BIV, natürlich auch die Beitrittserklärungen gingen über die Infotheke.“  Fragen der interessierten Bürgerinnen und Bürger

9. Gesundheitspolitisch​es Symposium der BARMER in Sachsen-Anhalt

9. Gesundheitspolitisch​es Symposium der BARMER in Sachsen-Anhalt

Das Thema der Landesvertretung Sachsen-Anhalt auf dem Symposium in Magdeburg am 03. September 2019 galt der Digitalisierung in der medizinischen Versorgung. „Telemedizin -(k)ein Erfolgsmodell für Sachsen-Anhalt?“ war die spannende Frage, die sich auch unsere Fraktionsmitglieder Andrea Wiedemann und Alexandra Zoller an diesem Abend stellten und dazu mit den Teilnehmern der Veranstaltung ins Gespräch kamen. Die Referenten Petra Grimm-Benne (Ministerin für Arbeit, Soziales und Integration),

Im Gespräch mit Staatsministerin Melanie Huml

Im Gespräch mit Staatsministerin Melanie Huml

Auf Einladung zur offiziellen Eröffnung der mobilen geriatrischen Rehabilitation bei der Simmssee Klinik in Bad Endorf von Chefarzt Dr. Martin Weiner hatte das Fraktionsmitglied der BIV, Dorothee Löhr, die Möglichkeit, ein Gespräch mit der Bayrischen Staatsministerin Melanie Huml zu führen. Frau Huml teilt die Sorge der Entwicklung der Veralterung in unserer Gesellschaft und erwähnte die Prognose bis zum Jahr 2030,

BIV lädt zum Pflegesymposion am 15. September 2019 ein

Im Anschluss an ihre diesjährige Mitgliederversammlung richtet die BARMER Interessenvertretung die Veranstaltung Mein Zuhause, meine Gesundheit, meine Zukunft Herausforderungen für Gesellschaft, Politik und Pflegeversicherung aus. Sie findet statt von 16.00 – 18.00 Uhr im Seniorenzentrum St. Markus der Martha-Stiftung, Gärtnerstraße 63, 20253 Hamburg. Wie werden wir im Alter leben? Wie lange wird es möglich sein, selbstbestimmt in den eigenen vier

Mitgliederversammlung am 15. September 2019

Die diesjährige Mitgliederversammlung der BARMER Interessenvertretung findet am Sonntag, 15. September 2019, in Hamburg statt. Wir sind zu Gast im Seniorenzentrum St. Markus der Martha-Stiftung, Gärtnerstraße 63, 20253 Hamburg, wo die Versammlung um 13.30 Uhr beginnt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem ein umfassender Bericht des Vorstandes von der BIV-Gründung im März 2018 bis zur Mitgliederversammlung, die satzungsgemäß erforderliche Neuwahl

Strategische Partnerschaft

Strategische Partnerschaft

Um die Interessen ihrer Mitglieder vor allem im politischen Raum und in den Verbänden der Krankenkassen noch besser wahrnehmen zu können, geht die BARMER Interessenvertretung (BIV) eine strategische Partnerschaft mit Mitgliedergemeinschaften anderer Ersatzkassen ein. Die Plattform dazu bildet die Arbeitsgemeinschaft unabhängiger Mitgliedergemeinschaften der Ersatzkassen (AGuM). Nach dem im Juli 2019 vollzogenen Beitritt der BIV sind dort Mitgliedergemeinschaften aller Ersatzkassen in

Versichertenberater/innen gesucht!

Versichertenberater/innen gesucht!

„Die ehrenamtliche Tätigkeit als Versichertenberater ist das dankbarste Ehrenamt, das man bekleiden kann.“ So zumindest empfindet BIV-Mitglied Dirk Freese aus Pingelshagen bei Schwerin, der diese Aufgabe seit mehr als 25 Jahren mit viel Herzblut und Überzeugung wahrnimmt. Versichertenberaterinnen und  -berater sind gewissermaßen der verlängerte Arm der Deutschen Rentenversicherung, vor allem dort, wo die Rentenversicherung nicht mit hauptamtlich besetzten Beratungsstellen präsent

Aus dem Alltag eines Versichertenberaters

Aus dem Alltag eines Versichertenberaters

Interview mit unserem Mitglied Dirk Freese BIV-Mitglied Dirk Freese (56) ist seit über 25 Jahren als Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund in Nordwestmecklenburg tätig. Er ist damit einer von über 2.600 Frauen und Männern, die den Bürgerinnen und Bürgern bundesweit in Rentenangelegenheiten behilflich sind. Und zwar ehrenamtlich und für den Kunden kostenlos. Ihre Aufgabe nach § 39 des Vierten Buches

Heidi Rompf ist 500. Vereinsmitglied

Heidi Rompf ist 500. Vereinsmitglied

Heidi Rompf (60) ist Ergotherapeutin aus Leidenschaft und seit 16 Jahren im Wuppertaler Alten- und Pflegeheim Hölkesöhde beschäftigt. Mitglied der BARMER ist sie seit über 40 Jahren, in denen sie nahezu ausnahmslos gute Erfahrungen mit der Kasse gemacht hat. Diese Tatsache und ihr Interesse an einer ehrenamtlichen Mitarbeit in den Widerspruchsausschüssen der BARMER haben sie dazu bewogen, Mitglied der BARMER

„Versorgung ländlicher Regionen…weiter gedacht“

„Versorgung ländlicher Regionen…weiter gedacht“

„Versorgung ländlicher Regionen…weiter gedacht“ war der Titel des 5. BARMER Länderforums Gesundheit, das am 13.05.2019 in der Handwerkskammer in Wiesbaden stattgefunden hat. Für die Mitglieder des BARMER Verwaltungsrates ergaben sich vielfältige Möglichkeiten sich zu vernetzen und an der titelgebenden Debatte teilzunehmen.       Von unserem Mitglied und Verwaltungsrat Wolfgang Funke Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bildeten das volle Spektrum derer ab, die

Gedanken zum Muttertag

Ein Tag, der der Ehrung der Mutter gewidmet ist. 1908 verbreitete die Amerikanerin Ann Jarvis einen Aufruf zur Einführung eines Gedenktages für alle Mütter am 2. Sonntag im Mai. Schon 1 Jahr später wurde er in 45 Unionsstaaten gefeiert. In Deutschland ist er 1922 erstmals gennant worden und wurde dann 1933 offiziell auf den zweiten Maisonntag gelegt. Von unserem Mitglied Dorothee Löhr

IGeL: wenn der Arzt zum Verkäufer wird…

IGeL: wenn der Arzt zum Verkäufer wird…

Umfassende Versorgung für gesetzlich Versicherte Versicherte der gesetzlichen Krankenversicherung wie z. B. der BARMER oder der AOK  sind umfassend versorgt. Sie erhalten alle medizinisch notwendigen Leistungen über ihre Krankenversicherungskarte. Dazu zählen wichtige Vorsorgeuntersuchungen ebenso wie spezielle Diagnose- und Therapiemaßnahmen. Grundlage ist der Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung. Hierin werden nur Leistungen aufgenommen die nachweislich wirksam sind und die Patienten keinen unvertretbaren

Können? Wollen? Machen? – Sektorenübergreifende Zusammenarbeit vor bekannten Herausforderungen

Können? Wollen? Machen? – Sektorenübergreifende Zusammenarbeit vor bekannten Herausforderungen

„Können? Wollen? Machen? – Sektorenübergreifende Zusammenarbeit vor bekannten Herausforderungen“ unter dieser Überschrift fand der fachliche Austausch der BARMER. Den Dialog von Vertretern verschiedener Bereiche des Gesundheitswesens aus Wissenschaft, Politik, Krankenhäusern, Ärzten, Sachverständigenrat und Krankenkassen zu konsolidieren und auszubauen, war das selbstgesetztes Ziel. Unter der Moderation von Wolfgang van den Bergh, Chefredakteur der Ärzte Zeitung referierten und diskutiertenMinisterin Susanna Karawanskij, Ministerin

Ganz großer Wurf

BARMER-Verwaltungsrat brennt für Basketball Basketball erfreut sich auch in Deutschland einer immer größeren Begeisterung. Kein Wunder, schließlich geht es bei dem schnellen Spiel um Würfe und Körbe vor allem um Leidenschaft. Damit verkörpert Basketball nicht nur eine perfekte Symbiose aus Bewegung, Teamgeist und Spielfreude, sondern vermittelt auch ein ganz spezielles Lebensgefühl. Diese Begeisterung möchte die BARMER vermitteln und engagiert sich deshalb, übrigens

Interview mit Christine Lieberknecht: „Unterstreiche die Zielstellungen der BIV“

Interview mit Christine Lieberknecht: „Unterstreiche die Zielstellungen der BIV“

Christine Lieberknecht (60, CDU), gehört dem Thüringer Landtag durchgehend seit 1991 an. Sie fungierte unter anderem als Kultusministerin ihres Landes, Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit und Präsidentin des Landtages. Von 2009 bis 2014 war sie Minister-präsidentin des Freistaates Thüringen. Christine Lieberknecht gehört seit Januar 2019 der BARMER Interessenvertretung an. BIV-Geschäftsführer Jürgen Hermann unterhielt sich mit ihr.

Gut aus den Startlöchern gekommen

Gut aus den Startlöchern gekommen

Am 4. Oktober 2018 hat die BIV durch Eintragung ins Vereinsregister des Amtsgerichts  Charlottenburg den Status „eingetragener Verein“ erworben. Sechs Monate später gehören ihr bundesweit rund 400 Mitglieder an, weil der Vorstand in seiner Sitzung am 3. April 2019 bereits zum dritten Mal in Folge mehr als 100 neue Mitglieder aufnehmen konnte. So kann es weitergehen.

Faire-Kassenwahl-Gesetz – BIV positioniert sich

Faire-Kassenwahl-Gesetz – BIV positioniert sich

Kaum hat das Terminservice- und Versorgungsgesetz den Bundestag passiert, geht Bundesgesundheitsminister Spahn mit dem Faire-Kassenwahl-Gesetz (GKV-FKG) ein weiteres wichtiges Gesetzesvorhaben an.  Die BIV steht dem grundsätzlich positiv gegenüber. Sie begrüßt insbesondere die überfällige Reform des Morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleichs, mit dem die Finanzierung der GKV gerechter ausgestaltet werden soll.

Kassenreform: viel Licht, etwas Schatten

Kassenreform: viel Licht, etwas Schatten

Der Verwaltungsrat der BARMER begrüßt, dass Gesundheitsminister Jens Spahn die Verwerfungen im Finanzausgleich der Kassen beseitigen will. „Der Referentenentwurf zur Weiterentwicklung des Risikostrukturausgleichs ist eine richtige und wichtige Weichenstellung“, sagte Bernd Heinemann, Vorsitzender des Verwaltungsrates, anlässlich dessen heutiger Sitzung in Berlin. Es sei sehr zu begrüßen, dass Spahn einen so umfangreichen Entwurf vorgelegt habe, der viele wichtige Aspekte beinhalte, um

Thomas Auerbach zum Entlassmanagement

Thomas Auerbach zum Entlassmanagement

Gut gemeint ist nicht gleich gut gemacht. Ein Beispiel dafür ist das Entlassmanagement. Über Jahre konnte sich die die Akteure im Gesundheitswesen nicht auf eine geregelte Patientenübergabe von einem in den anderen Sektor einigen. Mit dem Resultat, dass das Bundesschiedsamt ein Machtwort sprach und den Rechtsanspruch der Patienten auf eine strukturierte Krankenhausentlassung im GKV-Versorgungsstärkungsgesetz verankerte. Welcher der Sektoren beim Entlassmanagement

BIV zum Weltfrauentag

BIV zum Weltfrauentag

In ihrem Schlussbericht über die Sozialwahl 2017 stellt die Bundeswahlbeauftragte Rita Pawelski fest, dass Frauen in den Mitgliederparlamenten der Sozialversicherungsträger in Deutschland gerade einmal 22,6% der Mandate besetzen. Nicht so bei der BIV. Sie stellt aktuell 8 Mandate im 30köpfigen Verwaltungsrat der BARMER, davon 5 Frauen oder 62,5% und 3 Männer. Dorothee Löhr und Birgitt Vieweger agieren dabei als stellvertretende

Barmer, Marketing und Basketball

Barmer, Marketing und Basketball

Zu einem tollen, spannenden Abend hatten die Kirchheim Knights und der Bund der Selbständigen Kirchheim am Freitag Abend eingeladen. Barmer-Marketingleiter Stephan Abele fachsimpelte mit den Gästen über Markenführung, Marketingtrends und Basketball. Ein ganz herzlicher Dank an Walter Feess und sein Team, der sein Kompetenzzentrum für die Veranstaltung zur Verfügung stellte. Auch am Sonntag – beim Heimsieg der Kirchheim Knights gegen

MemoreBox geht in den Feldversuch

MemoreBox geht in den Feldversuch

Gestern wurde im Rahmen einer Pressekonferenz in Halle die sogenannte MemoreBox vorgestellt. Die MemoreBox ist ein Projekt, das die Barmer unterstützt. Mit diesem digitalen Medium können Senioren ihre geistige und körperliche Fähigkeit gleichermaßen fördern. Mit der MemoreBox wird z. B.  bei Parkinson und dementiell Erkrankten die Motorik angeregt. Dies geschieht in Form von mehreren Videospielen (Motorrad fahren, Kegel, Karaoke, Tanzen

Betriebsrenten: Doppelter Beitrag ist unfair – BIV fordert Gesetzeskorrektur mit Kompensierung durch Steuerzuschüsse

Betriebsrenten: Doppelter Beitrag ist unfair – BIV fordert Gesetzeskorrektur mit Kompensierung durch Steuerzuschüsse

Die Betriebsrente als wichtige Säule der Altersversorgung muss gestärkt werden. Ihr Ruf hat durch die doppelte Belastung mit Krankenversicherungsbeiträgen nachhaltig gelitten. Es sollte Ziel der Politik sein, diejenigen zu unterstützen, die privat für das Alter vorsorgen. Dafür muss Vertrauen geschaffen werden. Wenn selbst in der Regierungskoalition weitgehende Einigkeit besteht, das Problem der doppelten Krankenkassenbeiträge für Betriebsrenten zu lösen, darf sich

Entlassmanagement auf dem Prüfstand

Entlassmanagement auf dem Prüfstand

Seit rund 500 Tagen ist der Rahmenvertrag Entlassmanagement verbindlich. Er soll sicherstellen, dass Patienten nach einem stationären Krankenhausaufenthalt einen möglichst reibungslosen Übergang in die ambulante Versorgung erfahren. Medikation, pflegerische Versorgung oder Nachbetreuung durch Haus- und Facharzt bzw. Fachärzte sollen bereits im Krankenhaus organisiert und mit dem Patienten besprochen werden. Die BARMER Baden-Württemberg hatte Fachleute der Leistungserbringer ebenso nach Stuttgart eingeladen

Spannende Fragen beim Pflegeforum

Spannende Fragen beim Pflegeforum

von Birgit Vater Pflegeforum- Leistungen aus der Pflegekasse für zu Pflegende und Pflegepersonen- zu diesem Thema trafen sich heute im ländlich geprägten Sondershausen (Thüringen) Fachleute. Spannende Fragen standen auf der Agenda, die eine Pflegestützpunktleiterin, ambulante AltenpflegerInnen und Mitarbeiter des Gesundheitsamtes Sondershausen mit Frau Dziuk (Landesgeschäftsführerin BARMER), Frau Pfefferlein MdL, Holger Richter (Vorstand im Paritätischen Arbeitgeberverband), Peter Bärschmidt (Regionalgeschäftsführer der BARMER

BIV weiter auf Wachstumskurs

BIV weiter auf Wachstumskurs

In regelmäßigen Abständen entscheidet der Vorstand über die Aufnahme neuer Mitglieder in die BARMER Interessenvertretung. So will es die Vereinssatzung. Nach der Vorstandssitzung am 15. Februar 2019 gibt es kein Bundesland mehr, in dem die BIV nicht vertreten ist. Rund 300 Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet gehören dem Verein inzwischen an – und die Zeichen stehen weiter auf Wachstum. „Das

Fragen und Antworten zur Mütterrente

Fragen und Antworten zur Mütterrente

Was versteht man unter „Mütterrente“? Mit dem Begriff Mütterrente ist eine bessere Anerkennung von Erziehungs-zeiten für Kinder gemeint, die vor 1992 geboren wurden. Für sie wurden bis zum 30. Juni 2014 bis zu einem Jahr Kindererziehungszeit berücksichtigt. Seit dem 1. Juli 2014 wird ein zusätzliches Jahr mit Kindererziehungszeiten angerechnet. Von unserem Mitglied Hermann Schmitt (Quelle: Deutsche Rentenversicherung Bund) Welche Kosten

Pflegeversicherung: das hat sich verändert, das erwartet uns

Das Jahr 2019 bringt viele neue Regelungen mit sich. Das gilt nicht zuletzt für die Gesetzliche Pflegeversicherung. Die wichtigsten Veränderungen sind nachstehend aufgeführt. Darüber hinaus erfolgt aber auch eine politische Schwerpunktsetzung und dürfte 2019  als  „Pflegejahr“  in die sozialpolitische Geschichtsschreibung eingehen. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn nutzte direkt die ersten Januartage, um eine Diskussion über die Zukunft der Pflegeversicherung anzustoßen. Sein Ziel:

Pflegende Angehörige – Spagat zwischen Berufstätigkeit und Pflege

Pflegende Angehörige – Spagat zwischen Berufstätigkeit und Pflege

Für unser Vereinsmitglied Birgit Vater aus Thüringen sind die Zahlen alarmierend: 115.000 Pflegebedüftige gibt es aktuell in Thüringen. Davon werden 3/4 zu Hause gepflegt. Das ist der höchste Anstieg der Pflegebedürftigen und somit auch der Pflegepersonen in ganz Deutschland. Eine Steigerung von 23.8% von 2011 zu 2018.  In einer Pressekonferenz am 24.1.2019 in Erfurt äußerte sich die Fraktionsvorsitzende der BIV

BIV-Gesetzesinitiative in Sachen Krankengeld

BIV-Gesetzesinitiative in Sachen Krankengeld

In gleichlautenden Schreiben an Bundesgesundheitsminister Spahn, den Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen Bundestag und die gesundheitspolitischen Sprecher/innen der Bundestagsfraktionen hat die BARMER Interessenvertretung auf eine Ergänzung des Terminservice- und Versorgungsgesetzes gedrängt, das sich zur Zeit in der parlamentarischen Beratung befindet. Hintergrund ist Folgendes: Mit Wirkung vom 1. April 2019 soll das Krankengeld bei Arbeitslosen nicht mehr gänzlich in Fortfall kommen,

Neujahrsempfang der B 52 Verbändekooperation

Neujahrsempfang der B 52 Verbändekooperation

Neujahrsempfang der B 52 Verbändekooperation gestern Abend. In der Kooperation arbeiten Betriebskrankenkassen, IKK, Knappschaft und Ersatzkassen gemeinsam an einer leistungsfähigen Gesundheitsversorgung für Baden-Württemberg. Gastrednerin war die Präsidentin des Landtages Baden-Württemberg Muhterem Aras. In ihrer Rede betonte sie unter anderem das in der gesetzlichen Krankenversicherung gelebte Solidarprinzip. Im Anschluss an die Ansprache konnte unser Vereinsmitglied Thomas Auerbach Kontakt zu Politik, Leistungserbringern

Vorsicht Krankengeldfalle! So können Sie finanzielle Verluste vermeiden.

Tausende Versicherte tappen jährlich in die Krankengeldfalle. Sie erleiden teils erhebliche finanzielle Einbußen, weil sie ihre Krankschreibung nicht rechtzeitig an die Krankenkasse übermitteln oder sie sich von ihrem Arzt nicht lückenlos krankschreiben lassen. Um was geht es genau und wie können finanzielle Verluste vermieden werden? Von unserem Mitglied Joachim Stamm Finanzielle Absicherung im Krankheitsfall Im Krankheitsfall sorgt bei Beschäftigten in

Bernd Heinemann bei der BARMER – Landesgeschäftsstelle Sachsen-Anhalt

Bernd Heinemann bei der BARMER – Landesgeschäftsstelle Sachsen-Anhalt

Die moderne BARMER, innovativ, digital und nachhaltig. Unser Verwaltungsratsvorsitzender Bernd Heinemann hat die Nachhaltigkeit und Effektivität der modernen BARMER einmal mehr in den Mittelpunkt gestellt. Das Grün der BARMER ist mehr als nur Hoffnung in digitale und innovative Nachhaltigkeit von Gesundheit und sollte nicht allein den politischen Parteien überlassen werden. Bei seinem Antrittsbesuch in der BARMER- Landesgeschäftsstelle Sachsen-Anhalt in Magdeburg

Jahreswechsel 2019 – Das hat sich in der Sozialversicherung verändert

Von unserem Mitglied Bernd Brandemann Beitrag wieder hälftig zu gleichen Teilen Er ist Ausdruck der gemeinsamen sozialstaatlichen Verantwortung: Der paritätische Beitragssatz. Parität, das heißt, der Beitrag zur Gesetzlichen Krankenversicherung (GKV) wird zu gleichen Teilen von Arbeitnehmern und Arbeitgebern bzw. Rentnern und Rentenversicherung getragen. Dies gilt seit dem 1. Januar 2019 wieder. Die Parität gilt sowohl für den Beitragssatz wie für

Austausch in Thüringen

Austausch in Thüringen

Heute trafen sich in der BarmerLandesvertretung in Erfurt der Verwaltungsratsvorsitzende Bernd Heinemann und das Verwaltungsratsmitglied Birgit Vater zu konstruktiven Gesprächen mit Gleichstellungsbeauftragten, Personalratsmitgliedern, HGS- und TGS- Führungskräften und selbstverständlich der Landesgeschäftsführerin Fr. Dziuk. Schwerpunkte des Gespräches mit der Landesgeschäftsführung waren die Krankenhausplanung, Portalpraxen, die Sicherheit von Medizinprodukten und die Präventionskonzepte der BARMER und ihrer Partner in Thüringen. Im Gespräch mit

Mitgliederversammlung am 9. Dezember 2018 in Wuppertal

Mitgliederversammlung am 9. Dezember 2018 in Wuppertal

Erstmals nach Eintragung ins Vereinsregister hat am 9. Dezember 2018 die Mitgliederversammlung der BARMER Interessenvertretung getagt. Zunächst einmal konnte sie sich von einem erfolgreichen Start des neuen Vereins überzeugen, dem bereits nach kurzer Zeit rund 150 Mitglieder aus dem gesamten Bundesgebiet angehören. Sodann hat die Mitgliederversammlung einen ersten Nachtrag zur Satzung und eine Geschäftsordnung für den Vorstand beschlossen. Zum einen

Jürgen Hermann führt ab 2019 die Geschäfte

Jürgen Hermann führt ab 2019 die Geschäfte

Die Barmer Interessenvertretung freut sich auf die Mitarbeit von Jürgen Hermann in der Vereinsgeschäftsführung. Ab 1. Januar 2019 wird das Urgestein der Barmer Selbstverwaltung seine enormen Kenntnisse und Fähigkeiten ehrenamtlich in den Dienst der BIV stellen. „Wir freuen uns sehr, dass Herr Hermann uns beim Aufbau des neuen Vereins unterstützen wird“, erklärte der Vereinsvorsitzende Bernd Heinemann nach dessen Wahl in

Krankenhausentlassmanagement: Potential für bessere Patientenversorgung

Krankenhausentlassmanagement: Potential für bessere Patientenversorgung

Im Rahmen der Dezembersitzung des Verwaltungsrates informierte sich die BIV über Situation und Chancen beim Krankenhausentlassmanagement. „Mit einem gut koordinierten Entlassmanagement haben wir die Chance, für die Versicherten eine gute Folgebehandlung oder Anschlusspflege zu organisieren“, erklärt die Fraktionsvorsitzende der BIV Birgit Vater. „Nicht immer greifen dabei aber die beteiligten Räder so ineinander, wie es idealerweise sein sollte“, ergänzt Alexandra Zoller.

Neue Wege in der digitalen Prävention

Neue Wege in der digitalen Prävention

Als Vertreter der BARMER Interessenvertretung (BIV) ist der Verwaltungsratsvorsitzende Bernd Heinemann immer auf Achse. Hier mit dem Landesgeschäftsführer Hillebrandt und dem Gesundheitsminister Garg in Kiel bei der Präsentation neuer Wege digitaler Prävention in Pflegeeinrichtungen im Kieler Domicil. Durch therapeutisch-computerbasierte Trainingsprogramme soll die Mobilität gestärkt und damit z.B. auch die Sturzprophylaxe verbessert werden. auf dem Bild stellt Bernd Heinemann die von der

Patientensicherheit im Fokus

Patientensicherheit im Fokus

Toller Vortrag von Frau Hedwig François-Kettner zur Patientensicherheit in der Mitgliederversammlung des vdek. Mit dem Weißbuch Patientensicherheit hat ihr Aktionsbündnis einen ganz wichtigen Beitrag zum Thema geleistet. Die sieben Kernforderungen daraus können wir nur unterstützen: https://www.aps-ev.de/wp-content/uploads/2018/08/06_Patientensicherheitsoffensive-Sieben-Forderungen-von-APS-und-vdek.pdf 

Sorgsamer Umgang mit den Beiträgen unserer Versicherten

Sorgsamer Umgang mit den Beiträgen unserer Versicherten

Als Selbstverwalter ist uns ein sorgsamer Umgang mit den Beiträgen unserer Versicherten sehr wichtig. Darauf hat unser Vereinsvorstandsmitglied Thomas Auerbach gemeinsam mit den Vertretern anderer Kassen bei der Verwaltungsratssitzung der GKV-Spitzenverbandes in Berlin Anfang der Woche hingewiesen. In Zusammenhang mit den Klagen der Krankenkassen gegen fehlerhafte Klinikabrechnungen konnte in den Medien ein falscher Eindruck entstehen. Gemeinsam haben wir im Spitzenverband

Guter Start des neuen Vereins

Guter Start des neuen Vereins

In der BARMER Interessenvertretung ist Bewegung. Bereits knapp einen Monat nach der Eintragung ins Vereinsregister konnten in der Vorstandssitzung am 4. November rund 100 neue Mitglieder aus dem ganzen Bundesgebiet aufgenommen werden. Darunter auch die ehemaligen Verwaltungsratsvorsitzenden der BARMER Hans Neusigl, Grünwald, und Holger Langkutsch, Berlin.

Zukunftspreis des vdek für innovative Pflegeideen

Zukunftspreis des vdek für innovative Pflegeideen

Bernd Heinemann und Thomas Auerbach nutzten die Verleihung des vdek Zukunftspreises am 17. Oktober in Berlin, um mit den Preisträgern ins Gespräch zu kommen. Das diesjähriges Mottolautete „vernetzt und mobil – mit digitalen Helfern die Versorgung stärken“. Der vdek hat in diesem Jahr bereits zum neunten Mal den vdek-Zukunftspreis ausgelobt. Bis zum 04.04.2018 waren innovative Ideen, Projekte und Best-Practice-Konzepte rund

Studie zu Ehrenamtlichen im Gesundheitswesen: fachlich kompetent und von Werten geleitet

Neue Studie der Ersatzkassen analysiert ehrenamtliche Arbeit der gewählten Vertreter in den Sozialparlamenten Berlin, den 09. Oktober 2018 – Zwei Drittel der bei der Sozialwahl gewählten Vertreter kommen aus der freien Wirtschaft. Die Mehrheit verbindet die ehrenamtliche Arbeit mit einer Berufstätigkeit in Vollzeit. Das hat eine neue Studie des Verbands der Ersatzkassen (vdek) zur ehrenamtlichen Arbeit in den Sozialparlamenten ergeben.

Neuer Verein gründet sich

Am 14. März 2018 hat sich die „BARMER Interessenvertretung, unabhängige Interessenvertretung der ArbeitnehmerInnen, RentnerInnen und sonstigen Versicherten in der gesetzlichen Kranken- und Rentenversicherung“ in Berlin gegründet. In der Rubrik „Verein“ finden Sie Vorstand, Satzung, die Beitragsordnung und natürlich auch ein Formular, um bei uns Mitglied zu werden. Wir freuen uns auf Sie!